Übersetzung Lyrik

Valdimar Tómasson [IS]: (Das Leben strömt)

Das Leben strömt
in seiner Unstätte.

Und der Abendwind
atmet ruhig und kühl.

Eine kalte Brise
bittet zum nächtlichen Treffen.


Valdimar Tómasson (* 1971) ist ein isländischer Dichter, Büchersammler und Antiquar. Sein Stil knüpft an die vormoderne isländische Lyriktradition an: So verwendet er Stabreime und bedient sich vieler veralteter Wörter. Dieses titellose Gedicht stammt aus Dvalið við dauðalindir (2017; Verweilt bei Todesquellen), einem Band, in dem in etwa 30 Gedichten mit Variationen immer gleicher oder ähnlicher Bilder und Formulierungen über den Tod meditiert wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s